Home - Gemeinde - Aktuell - Geschichte - Rabbinat - Synagogenprojekt - Links - Gästebuch - Kontakt - Führung

 

Dienstag 9. November 2010, 18.00 Uhr

Gedenkstunde zur Erinnerung und Mahnung an die Gräuel der Reichspogromnacht 1938

anschließend

„…die Erinnerungen retten, bevor es zu spät ist.“
Mainzer Holocaust-Überlebende im Interview

Seit kurzer Zeit ist das Stadtarchiv Mainz im Besitz von 34 Video-Interviews, die seit Mitte der 90er Jahre im Auftrag der Shoah Foundation (USA) mit Mainzer Holocaust-Überlebenden geführt worden waren. Das Filmmaterial ist Teil einer Sammlung von rund 52.000 auf Video aufgenommenen Zeitzeugen-Interviews.

In den vorliegenden Aufnahmen berichten ehemalige jüdische Mainzerinnen und Mainzer in mitunter bewegenden Schilderungen von ihrem Leben nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten, von der sich steigernden Verfolgung und Entrechtung der jüdischen Bevölkerung bis hin zur Reichspogromnacht im November 1938 sowie von ihrer Emigration.

Anlässlich der Gedenkstunde zeigt das Stadtarchiv in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Mainz erstmals Auszüge aus diesen Zeitzeugen-Interviews.


© Jüdische Gemeinde Mainz